cultur-tupfer - Kultur im Krankenhaus

Afghanistan. Jenseits des Krieges“ Fotoausstellung 3.11.19-31.12.19 Klinik-Foyer

Afghanistan jenseits des Krieges,

ist eine informative Ausstellung über das Land Afghanistan und afghanische Menschen in Lippe,
über die hundertjährige Deutsch-Afghanische Freundschaft und die Hilfe der Klinikum Lippe GmbH für den medizinischen Aufbau in diesem Land.

Sie ist vom 3. November bis zum 31. Dezember 2019 im Klinikum Lippe Detmold, in Zusammenarbeit mit cultur-tupfer e.V., dem Afghanischen Kulturverein Lippe und dem Ärzteverein für afghanische Flüchtlinge, im Klinik-Foyer zu sehen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 3. November 2019 um 15:00 Uhr eröffnet.
Vertreter des Landrates, des Bürgermeisters und der Klinik haben sich angekündigt.

Eine zusätzliche Veranstaltung ist für den Samstag, 17. November 2019 ab 14:00 Uhr, im Klinikum geplant!

Vorgesehen sind allgemeine Informationen über die aktuelle komplizierte Lage in Afghanistan, eine Podiumsdiskussion, persönliche Gespräche, Filme, sowie afghanische Spezialitäten und Musik.
Alle Gäste sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Es gibt nicht nur den 40 jährigen Krieg und Terror, sondern auch eine Hoffnung für den Frieden in Afghanistan.

Von Afghanistan bekommen wir kaum mehr mit, als Krieg, Terror-Tote, Verletzte und Flüchtlinge.

Afghanistan, ein unbekannter Binnenstaat in Zentral-Süd Asien, „das Tor zu Indien„ die „Kreuzung Asiens“ , lag auf Grund seiner Geostrategischen Lage seit Jahrtausenden im Interesse der jeweiligen Imperien und überlebte mehrfache Invasionen.

Afghanistan ist kein Produkt des europäischen Kolonialismus.
Im 18.-19.Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts musste das heutige Afghanistan, Gebietsverluste an englische und russische Imperien hinnehmen.

1747 entstand das Königreich Afghanistan, durch den Pashtunen Ahmad Khan Abdali.
Vor 170 Jahren geschah der 1. anglo-afghanischer Krieg , was das Gedicht von Theodor Fontane: “Das Trauerspiel Afghanistan” belegt.
Vor genau 100 Jahren (1919) nach dem 3. und letzten anglo-afghanischen Krieg, bekam Afghanistan seine völlige Unabhängigkeit.
Auch 50 Jahre nach der sowjetischen Invasion und Okkupation, 40 Jahre nach der Niederlage der „roten Armee” und 30 Jahre nach der Deutsche Einheit und dem Fall der Mauer, scheint keine militärische Lösung Afghanistan möglich.

Trotz der geostrategischen Mission von Oskar von Niedermayer und von Hantig, 1915 , quasi der Beginn der deutsch-afghanischen Freundschaft, blieb Afghanistan im 1. und 2. Weltkrieg neutral, wurde eine der ersten UN Mitglieder und aktiver Antreiber der“ Blockfreien Staaten“.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen

Ewald Gancer, cultur-tupfer e.V. Kulturverein im Klinikum Lippe Detmold
Dor M. Mobram, Vorsitzender, Afghanischer Kulturverein Lippe e.V.
Dr. med. Ataullah Zulfacar, Ärzteverein für Afghanische Flüchtlinge