cultur-tupfer - Kultur im Krankenhaus

Musik für den guten Zweck

Lippe aktuell 2. März 2019

Musik für den guten Zweck

Benefizkonzert der Lions für die „Dr. Clowns“

LippeaktuellLions
Das „Queens Duo“ konnte auf­grund ei­ner Er­kran­kung der Har­fe­nis­tin nur in ab­ge­wan­del­ter Form auf­tre­ten: Flötis­tin Ver­ena Bea­trix Schulte wurde statt­des­sen am Flü­gel von Pia­nist Ste­phan Kie­fer un­ter­stützt. Fo­to: Het­land

Det­mold (ah). Mit leicht nä­seln­der Stimme und ei­nem knall­bun­ten Schaum­stoff­knopf im Ge­sicht be­grüßt Diana Schuh­ma­cher, Prä­si­den­tin des Li­ons Club Che­rus­ker, die Gäste im Som­mer­thea­ter. „So eine rote Nase kann ei­gent­lich jede Si­tua­tion ret­ten“, sagt sie. Der Er­lös des Be­ne­fiz­kon­zer­tes ist für die „Dr. Clowns“ im Kli­ni­kum ge­dacht. Das Pu­bli­kum spen­det be­geis­tert Bei­fall. Ewald Gan­cer vom Ver­ein „­cul­tur-tup­fer“ des Kli­ni­kums be­ton­te, dass die „Dr. Clowns“ weit mehr leis­ten, als et­was Ab­wechs­lung in den tris­ten Kran­ken­hau­sall­tag zu brin­gen. Er freue sich ü­ber jede Spende für den ge­meinnüt­zi­gen Ver­ein, um die Be­su­che der hoch qua­li­fi­zier­ten, thea­tral und the­ra­peu­tisch aus­ge­bil­de­ten Päd­ago­gen zu fi­nan­zie­ren. Flötis­tin Ver­ena Schulte schuf als ers­tes an ih­rem In­stru­ment ein mu­si­ka­li­sches Er­leb­nis vol­ler pa­cken­der Tem­pi­wech­sel: „Ich möch­te, dass Sie nun ihr Kopf­kino an­schal­ten“, sagt sie. Be­son­ders in den im­pres­sio­nis­ti­schen Wer­ken blüht die junge Künst­le­rin auf: „Ich stelle mir die Klänge im­mer wie Far­ben vor, die man hören und spüren, aber nicht se­hen kann.“ Be­glei­tet wurde sie vom Pia­nis­ten Ste­phan Kie­fer, der kurz­fris­tig für die ei­gent­li­che Part­ne­rin im „Queens Duo“ ein­sprang. Hanna Rabe je­doch war das Spie­len ih­rer Harfe auf­grund ei­ner Na­gel­bett­ent­zün­dung un­mög­lich. Im zwei­ten Teil des Kon­zerts wech­selte dann die Be­set­zung am Kla­vier von klas­sisch zu mo­dern. Pe­ter Stolle un­ter­malte die Stimme sei­ner Frau: Ul­rike Wah­ren war als Mit­glied der Li­ons be­reits während der Pla­nun­gen der Ver­an­stal­tung vom Spen­den­ziel so be­geis­tert, „dass sie sich di­rekt dazu be­reit er­klär­te, eh­ren­amt­lich auf­zu­tre­ten“, so Ver­ein­sprä­si­den­tin Diana Schuh­ma­cher. Mit viel Witz, Charme und Power ent­fachte das Duo nicht nur ein stimm­li­ches, son­dern auch ein stim­mungs­mäßi­ges Feu­er­werk un­ter den Zuhö­rern. Eine Mi­schung aus mit­reißen­den Me­lo­dien, komö­di­an­ti­schen Ein­la­gen und poin­tier­ten Ge­schich­ten ü­ber die klei­nen Weis­hei­ten des Le­bens ent­ließen ein rundum zu­frie­de­nes Pu­bli­kum.

Mit der Stimme sich und anderen Freude machen

Mit der Stimme sich und anderen Freude bringen
Projektchor Leopoldshöhe übergibt großzügige Spende für die Dr. Clowns

Spende Leo Chor

Bild: v.l.n.r.: Clown Lollo, Helga Kamp, Susanne Friedrich, Dr. Jochen Luckey, Ewald Gancer, i.V.: Clown Mox

Sie treffen sich jeden Donnerstag im Gemeindehaus Leopoldshöhe zur Chorprobe. Gegründet 1999 wollten die Sängerinnen und Sängern des Projektchors der ev.- reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe anfangs besondere kirchliche Veranstaltungen mit einem Programm aus modernen geistlichen Liedern musikalisch begleiten.

Daraus wurde schnell sehr viel mehr. Neben klassischen Kirchenliedern und Gospel gehören heute Lieder aus den Charts der 70-er, 80-er und 90-er sowie klassische und moderne Weihnachtslieder zum Repertoire. Die Sängerinnen und Sänger jeder Altersgruppe singen in deutscher und englischer Sprache nicht nur auf kirchlichen Veranstaltungen sondern auch auf Stadtfesten. Sogar für private Feierlichkeiten wie Hochzeiten kann man sie buchen. Die Hauptveranstaltungen des Projektchores sind das jährliche „Open-Door-Sommerkonzert“ sowie das Weihnachtskonzert.

Eintritt nehmen die rund 40 Künstler um Chorleiter Dirk Martin bei ihren Veranstaltungen nicht. Aber sie bitten um Spenden für soziale Projekte in Lippe. „Uns ist es wichtig, Projekte hier vor Ort zu unterstützen, die sonst eher nicht so viel öffentliche Aufmerksamkeit finden“, erklärt Susanne Friedrich. So habe man bereits den Ambulanten Kinderhospizdienst, die Detmolder Suppenküche und sogar einzelne Familien unterstützt. Oftmals werden sie durch eine Zeitungsberichtserstattung auf die Projekte aufmerksam. So auch diesmal. „Ich habe einen Bericht über die Arbeit der Klinik-Clowns am Klinikum Lippe gelesen“, erinnert sich Dr. Jochen Luckey, „und war begeistert.“ Als Mediziner fiel es ihm nicht schwer, seine Mitstreiter von der Bedeutung der Arbeit der Clowns zu überzeugen. Stolze 2005,20 € sind es geworden, die der Chor nun an den Verein culturTupfer e.V., der die Arbeit der Clowns im Klinikum organisiert, überreichen konnte. Lollo und Mox unterbrachen kurz ihre Arbeit auf der Kinderstation der Familienklinik und waren bei der Spendenübergabe dabei. So konnten die Chormitglieder gleich noch ein paar Fragen loswerden, die die Beiden gern beantworteten.

Ewald Gancer, 1. Vorsitzender und Gründer des Vereins culturTupfer e.V. freut sich sehr über die Unterstützung: „Besonders toll finde ich, dass ich unseren Verein und die Klinik-Clowns dem Veranstaltungspublikum persönlich vorstellen durfte. Das ist viel mehr als Information, das ist eine große Wertschätzung unserer Arbeit.“

Informationen zu den Projekten: http://www.projekt-chor-leopoldshoehe.de/ und http://www.cultur-tupfer.de/